Korbtaschen: Vom Urlaub in die Stadt

Korbtaschen peaceKorbtaschen werden schon lange nicht mehr nur mit Handtuch und Sonnenmilch befüllt. Auch in der Großstadt sind sie – zumindest im Sommer – aus dem Straßenbild nicht mehr wegzudenken. Hergestellt aus Bast, Seegras oder Palmblatt, haben sie sich zu einem absoluten must-have entwickelt. Dabei stammt die Korbtasche ursprünglich aus Ibiza, daher ist sie auch unter dem Namen Ibizatasche bekannt, denn Hippies nutzten sie dort für den Strandbesuch.
Korbtaschen mit kurzem HenkelUnd eigentlich besteht sie auch gar nicht aus dem für Körbe genutzten Material, denn bei der Herstellung von klassischen Körben wird vorwiegend Weide verarbeitet.

Korbtaschen auf MarktKorbtaschen für jeden Anlass

Ob auf dem Wochenmarkt, beim Besuch im Schwimmbad oder einfach nur, wenn es viel zu transportieren gibt, Korbtaschen haben sich zu Taschen für jeden Anlass entwickelt. Sie ist unverwüstlich und einfach ungemein praktisch. Besonders beliebt sind nach wie vor die klassischen Shopper mit langen oder kurzen Henkeln. Es gibt sie in unzähligen Farben, bestickt und bemalt und in verschiedenen Größen. Da findet jeder für seinen Geschmack die richtige Tasche. Mein Lieblingsmodell ist eine schlichte naturfarbene Ibizatasche mit langen Henkeln und einem silberfarbenen Stern. 

Clutch mit PaillettenAls Handtasche für den Abend

Neu aufgelegt sind Korbtaschen als Clutch. Sie sieht lässig aus und passt gleichzeitig zum kleinen Schwarzen oder zu Jeans und Shirt, am Abend oder tagsüber. Bei CARRYS gibt es die Clutch mit coolem Peacezeichen aus Pailletten. Gefertigt ist sie in Tunesien aus Palmblatt. 

 



© 2017 CARRYS TRAVEL BLOG by CARRYS Concept Store